Neues Projekt: Neues Zuhause

Nach langem Überlegen, wie ich meine Arbeit mit minderjährigen unbegleiteten Flüchtlingen mit meiner Leidenschaft Fotografie verbinden kann bin ich auf die Idee gekommen, einige meiner Klienten auf ihrem weiteren Weg in Deutschland zu begleiten und so mit zu verfolgen, welche Aussichten diese jungen Menschen in Deutschland haben.

Beginnen möchte ich mein Projekt mit Harjeet. Harjeet ist seit Mitte Dezember in Deutschland. Nachdem ein Onkel von ihm in Indien angegriffen wurde und Harjeet dort nicht mehr sicher war, schickten seine Eltern ihn nach Deutschland. Nach einer Fahrt queer durch Indien und anschließender Verschiffung von Mumbai gelangte er irgendwann in ein Auto, dass ihn stehts in in Nachtfahrten nach Deutschland brachte. Welche Länder er währenddessen passierte kann er selbst nicht sagen. Insgesamt dauerte seine Reise gut 25 Tage.

Harjeet im bayrischen Winter | München

In München angekommen kam er zu uns in die Bayernkaserne. Das münchner Jugendamd war sich zunächst nicht sicher, ob er wirklich minderjährig ist und somit bei uns an der richtigen Stelle. Nach gut einem Monat hatte er sein Gespräch zur Einschätzung seines Alters. Zusammen  mit Jugendamtmitarbeiter*innen, Dolmetscherin und Sozialarbeiterin. Sie schätzten ihn volljährig.

Harjeet, der in seiner Heimat stets von seiner Familie behütet wurde und sehr zurückhaltend, fast schüchtern ist, war massiv überfordert. Es ist ihm nicht möglich sein Leben eigenverantwortlich zu gestalten. Daher wurde ein Antrag auf Jugendhilfe für junge Erwachsene gestellt. Ob diesem statt gegeben wird oder ob er in Zukunft ganz auf sich allein gestellt ist, wird sich zeigen.

Harjeet im bayrischen Winter | München