Nach einem kurzen Zwischenstopp in der Hauptstadt Lima ging es in einer 8 stündigen Busfahrt weiter nach Huaraz. Das bekannte Bergsteiger und Wanderstädchen liegt auf 3100 Metern und ist umgeben von der Cordillera Blanca und Cordillera Negra. In der Cordillera Blanca befinden sich viele der höchsten Berge Perus. Unter anderem der mit 6.768 m hohe Nevado Huascarán höchste Berg Perus sowie der 5947 m hohe Alpamayo, der „schönste Berg der Welt“. Um zweiteren zu sehen muss leider eine mehrtätige Trekkingtour unternommen werden, zu der wir leider weder Zeit noch Lust in der Regenzeit hatten 🙂 Daher „nur“ ein Bild des Nevado Huascarán.

Wie bereits angedeutet, sind wir mitten in der Regenzeit in Huaraz gewesen, was sich jeden Nachmittag bemerktbar machte.

Faulenzen auf der Terrasse vor dem Regen.

Sehr zu empfehlen ist ein kleiner Abstecher in das ca 75km oder 1,5 Stunden Fahrtzeit entfernte Hatun Machay (4200 m). Neben Höhlenmalereien und schönen Kletterrouten gibt es hier ein kleines Refugio in dem man für umgerechnet knapp 10 Euro übernachten kann.

13. Januar 2012

Schreibe einen Kommentar